Veranstaltungskalender

Tickets online buchen

oder telefonisch unter
Tel.: 03473 8409440 in
der Tourist-Information

Ein Mammut(ohr) geht auf Reisen

Spannende Aktion zum Internationalen Museumstag

Der diesjährige Internationale Museumstag findet am Sonntag, dem 21. Mai 2017, statt und steht unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“.  Getreu dem Leitspruch werden Inhalte in den Fokus gerückt, die zur Diskussion anregen, die aufklären, die möglicherweise Verdecktes ans Licht bringen und auch die Schattenseiten der Geschichte und Zeitgeschichte nicht aussparen sollen.
Auch das Museum Aschersleben beteiligt sich an diesem Tag wieder mit verschiedenen Aktionen.

Von Oktober 2016  bis Februar 2017 war das Aschersleber Museum Teilnehmer eines Erstchecks zur Provenienzforschung. Diese beschäftigt sich mit der Herkunft der Bestände im Museum. Das Projekt wurde vom Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. initiiert und umfasste insgesamt fünf sachsen-anhaltische Museen.

Bei der Überprüfung des Aschersleber Museumsbestandes stieß der Provenienzforscher auf mehrere unklare Herkünfte. Das Museum möchte offen mit diesem Thema umgehen und wird an diesem Tag einige seiner Exponate zeigen, deren Herkunft ungeklärt ist und die oftmals im Depot schlummern. Unter anderem werden Teile der umfangreichen Afrika-Sammlung gezeigt sowie weitere im weitesten Sinne „exotische“ Objekte mit unbestimmter Provenienz.
Um 13:00 Uhr gibt es eine besondere Aktion: Das zur Paläontologischen Studiensammlung Prof. Dr. Martin Schmidt gehörende Mammutohr wird auf Reisen geschickt. Das Ohr hat das Interesse der Forschung geweckt. Als Exponat in der geplanten Sonderausstellung  „Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution“ des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle/Saale wird das Mammutohr ab 30. November 2017 einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. Mitarbeiter des Landesmuseums werden in Aschersleben vor Ort sein, um das Mammutohr fachgerecht zu verpacken und abzuholen. Die Besucher haben Gelegenheit den Profis dabei einmal über die Schulter zu schauen.  
Ganz im Sinne der „Spurensuche“ erwartet die Besucher  zu dieser Aktion ein spannender Vortrag, der das 1901 in Sibirien ausgegrabene berühmte Bereskowa-Mammut in den Fokus stellt und darüber Auskunft gibt, ob das Aschersleber Mammutohr möglicherweise von jenem Mammut stammen könnte. 

Wie schon im vergangenen Jahr haben die Besucher an diesem Tag die Möglichkeit den Eintrittspreis selbst zu bestimmen, von 0,01 € bis 10,00 € ist alles möglich.