Veranstaltungskalender

Tickets online buchen

oder telefonisch unter
Tel.: 03473 8409440 in
der Tourist-Information

Spurensuche mit Sherlock Holmes - den Gegenständen Geschichten entlocken

Lesungen und Workshops für Kinder zum Thema „Wörterwelten“ 

Kinder wachsen von klein auf mit einer bunten Märchen- und Erzählwelt auf. Vor dem Zubettgehen lassen sie sich liebend gern Geschichten vorlesen; sind sie alt genug, schmökern sie selbst und erträumen sich eigene Heldengeschichten und Abenteuer. Dabei übernehmen Märchen und Erzählungen wichtige Aufgaben. Sie klären auf, warnen vor Gefahren und haben oftmals einen erzieherischen Aspekt. Für das Projekt „Spurensuche mit Sherlock Holmes – den Gegenständen Geschichten entlocken“ sind sie zudem Ausgangspunkt; denn im Rahmen verschiedener Lesungen und Workshops untersuchen Kinder das Verhalten von Märchenfiguren und übertragen deren Handeln auf das alltägliche Leben.

Federführend und Initiator des Projektes ist Steffen Claus, Polizeihauptkommissar a. D. und Gründer der „Agentur Schutzengel“. Er ist das Gesicht des Aschersleber Kriminalpanoptikums und begeistert u. a. als Sherlock Holmes seit vielen Jahren die dortigen Besucher. In Kooperation mit der Aschersleber Kulturanstalt, der Kreisbibliothek Aschersleben-Staßfurt und dem Friedrich-Bödecker-Kreis e. V. möchte er als Autor (rund 20 Buchprojekte hat er bislang veröffentlicht) zum Lesen und kreativen Schreiben ermutigen. Mithilfe von Autorenpatenschaften bietet der Friedrich-Bödecker-Kreis e. V. Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ohne Leistungs- und Ergebnisdruck unter professioneller Anleitung in „Wörterwelten“ einzutauchen, sich in anregender Atmosphäre im freien literarischen Schreiben auszuprobieren und an einer Publikation zu arbeiten.

Den Auftakt für das Projekt macht die Lesung „Märchen sind Handlungsanweisungen“ am Dienstag, dem 03. November 2020, um 15 Uhr im Bestehornhaus Aschersleben. Steffen Claus beamt die Märchen der Gebrüder Grimm in die Gegenwart und erklärt, warum das Verhalten der Buchhelden noch heute ein spezielles Training für das eigene Verhalten in Konflikt- und Gefahrensituationen darstellt. Mithilfe von Puppen- und Rollenspielen werden Geschichten als Werkzeuge eingesetzt, um wichtige Verhaltensweisen im Alltag zu vermitteln, Denkanstöße zum Selbstschutz zu geben und das Selbstwertgefühl zu stärken.

Um das Bewusstsein der teilnehmenden Kinder für richtiges Handeln in Gefahrensituationen weiter zu festigen, werden sie in vier weiteren Projektteilen an das Schreiben eigener Märchen, Tier- und Kriminalgeschichten herangeführt. Sie lernen das Pitival als literarische Gattung kennen, erforschen über Museums- und Archivführungen die Stadtgeschichte von Aschersleben, und werden zur Lösung von Detektivaufgaben angespornt. Anschließend sind sie aufgefordert sich am Schreiben eigener Märchen und Kriminalgeschichten zu versuchen. So werden die Teilnehmer selbst zu Detektiven, Abenteurern und Märchenhelden.

Das außerschulische Projekt ist ein kostenfreies Angebot und richtet sich an Kinder ab 7 Jahren. Anmeldungen werden vorab im Kriminalpanoptikum Aschersleben, An der Darre 11 (Tel.: 03473 2265942, kriminalpanoptikum(at)aschersleber-kulturanstalt.de) bzw. direkt im Anschluss an die Lesung am 03. November entgegengenommen.

Gefördert wird das Projekt im Programm „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel dessen ist es gemeinsam mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis e. V. die Schreib- und Lesekompetenzen bei Kindern und Jugendlichen zu fördern, zu zeigen was zeitgenössische Lese- und Schreibförderung bedeutet und wie diese kreativ umgesetzt werden kann. Es geht darum, die ästhetische Wahrnehmungsfähigkeit und die Produktionsfertigkeiten der Teilnehmer*innen zu stärken, die Persönlichkeitsentwicklung durch das Schreiben positiv zu entwickeln und durch eine gezielte Arbeit in Schreibgruppen das Sozialverhalten zu verbessern.


Hier finden Sie Sie alle Lesungen und Workshops im Überblick!