Veranstaltungskalender

Tickets online buchen

oder telefonisch unter
Tel.: 03473 8409440 in
der Tourist-Information

„Für’n Arsch! Klo(Papier)Geschichten“

Kuriose Ausstellung über die Geschichte der Toilette

Am Welttoilettentag, dem 19. November, wird im Museum Aschersleben eine neue Sonderausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Für’n Arsch! Klo(Papier)Geschichten“ dreht sich in dieser thematisch alles um das geliebte ‚stille Örtchen‘.

Wir alle müssen seit nun mehr 1,5 Jahren mit dem Corona-Virus, der Pandemie und ihren Folgen leben, die uns aller Leben bis heute bestimmt. In den ersten Monaten des Jahres 2020 symbolisierten Bilder von leer geräumten Supermarktregalen die Pandemiesituation. Neben den Herstellern von Nudeln und Tiefkühlprodukten, profitierten auch die Toilettenpapierhersteller von den Hamsterkäufen. Mittlerweile hat sich die Lage normalisiert. Toilettenpapier ist in ausreichenden Mengen wieder vorhanden.
Diese Situation zum Anlass nehmend, zeigt das Museum Aschersleben mit einem Augenzwinkern in der kommenden Ausstellung Wissenswertes rund um die Geschichte der Toilette.

Im Sonderausstellungsraum des Museums erwartet die Besucher dann vier Monate lang jede Menge Kurioses, Historisches und Amüsantes. Weiß geflieste Wände und „Klo-Graffiti“ erzählen einiges über die Entstehung der Örtlichkeit, Toilettenhygiene, Kanalisation und mancherlei Unausgesprochenes. Ein als Sessel getarnter Nachtstuhl, ein englisches Water-Closet aus der Zeit um 1900, Zimmerklosetts mit und ohne Wasserspülung bis zur modernen Hightech-"Popodusche" zeigen den Wandel der Toilette.
Darüber hinaus beinhaltet die unterhaltsame Exposition allerlei Informationen zur Geschichte der Hygienepapiere (vom Krepp zum Tissue) sowie interessante Fakten über das Aschersleber Abwassersystem.

Da das Thema Toilette uns alle tagtäglich beschäftigt, startet das Museum einen Aufruf an die Bevölkerung zum Mitmachen.
Gesucht werden:

-   Fotos von regionalen und internationalen Toiletten/ Toilettenhäuschen, Aborten und
    Abtritten (historisch, kurios, extravagant)
-   historische Fakten aus Aschersleben: Wo befand sich das erste öffentliche
    Toilettenhäuschen?
-   besondere Klopapiergeschichten, v. a. auch Erlebnisse/Fotos aus der Corona-
    Pandemie als Klopapier eine bedeutende Rolle einnahm
-   Klo-Witze (frei nach dem Motto: „Kennste den…?“)

Die „Klo(Papier)Geschichten“ können noch bis 10. November 2021 per E-Mail museum(at)aschersleber-kulturanstalt.de an das Museum Aschersleben gesendet, oder als Beitrag auf Facebook und Instagram unter den Hashtags #vonderrolle  #fürnarschausstellung #kloausstellung #museumaschersleben gestellt werden.

Die Beiträge werden dann in die Ausstellungsgestaltung eingebunden.

Die Ausstellung entsteht in enger Kooperation mit dem LWL-Freilichtmuseum Detmold und dem LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach, auf deren Konzepten die Ausstellung beruht und die Leihgaben für die Ausstellung bereitstellen. Unterstützt wird das Museum außerdem vom Eigenbetrieb Abwasserentsorgung der Stadt Aschersleben sowie von den Stadtwerken Aschersleben.


Anhang:
1 Foto (Fliesenwand aus der Ausstellung „Von der Rolle. KloPapierGeschichten“ im LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach)