Veranstaltungskalender

Tickets online buchen

oder telefonisch unter
Tel.: 03473 8409440 in
der Tourist-Information

Jüdische Kulturtage Aschersleben 2021

Erinnerungen und Gedenken

Im Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ laden die Aschersleber Kulturanstalt und das Evangelische Kirchspiel Aschersleben vom 14. Oktober bis 09. November 2021 zu den Jüdischen Kulturtagen Aschersleben ein.   
Mit Theater, Führungen, Liedern, Begegnungen und Gesprächen soll die Erinnerung wachgehalten und das jüdische Leben mit seiner Kultur erlebbar gemacht werden.

Ausstellung & Seminar
Eröffnet werden die diesjährigen Jüdischen Kulturtage mit der Ausstellung „Lasst mich ich selbst sein. Anne Franks Lebensgeschichte“ im Museum Aschersleben. Ab 15. Oktober zeigt eine Wanderausstellung des Anne Frank Zentrums Berlin die Lebensgeschichte von Anne Frank und gibt Einblicke in die Zeit, in der sie gelebt hat.
Im Rahmen der Ausstellung wird zusätzlich ein kostenfreies Seminar angeboten. Unter dem Motto „Jugendliche begleiten Jugendliche“ werden am 14. und 15. Oktober junge Menschen zu so genannten „Peer Guides“ ausgebildet. Sie sollen dann Schüler*innengruppen und Jugendgruppen durch die Ausstellung begleiten, ihnen die Inhalte näher bringen und mit ihnen in den Austausch gehen.

Stolpersteine: Führungen & Putzaktion
Auf dem Programmplan stehen Stolpersteinführungen für die Öffentlichkeit sowie für unsere Grund- und weiterführenden Schulen. Unter dem Titel „Jüdisches Leben in Aschersleben: Eine Spurensuche …“ wird die historische Entwicklung des Aschersleber Judentums ebenso wie auch die Zerstörung der jüdischen Kultur durch die Nationalsozialisten erläutert. Im Mittelpunkt stehen zudem Biografien jüdischer Mitbürger, die das Leben in der Stadt prägten. Für die Schulen sind diese Führungen selbstverständlich altersgerecht gestaltet.
Bei einer öffentlichen Stolpersteinputzaktion am 5. November gibt es zunächst eine kleine Einführung in das Thema Stolpersteine. Im Anschluss daran geht es an das Polieren der in Aschersleben verlegten Steine.

Lieder & Geschichten
Ein witziges, nachdenkliches und kurzweiliges Programm liefert Walter Rothschild am 17. Oktober im Bestehornhaus Aschersleben. Der Berliner Rabbiner, Weltbürger, Autor, Eisenbahn-Spezialist und Kabarettist erzählt
aus seinem Leben und singt (leider) Lieder. Er ist nicht nur ein außerordentlicher jüdischer Gelehrter, sondern ebenso begnadeter Geschichtenerzähler, mit britisch-jüdischem Witz, Charme und Biss.
Begleitet wird er von dem Komponisten und Pianisten Max Doehlemann am Klavier.

Lesung
Am 23. Oktober liest der Schauspieler Christian Berkel in der Alten Hobelei aus seinem Roman "Der Apfelbaum". Für diesen hat er seinen Wurzeln nachgespürt. Er hat Archive besucht, Briefwechsel gelesen und Reisen unternommen. Entstanden ist ein großer Familienroman vor dem Hintergrund eines ganzen Jahrhunderts deutscher Geschichte; die Erzählung einer ungewöhnlichen Liebe.

Kino
Zu einem Ausflug in den Aschersleber Filmpalast lockt am 29. Oktober die preisgekrönte Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“, die amüsant kulturelle Unterschiede und religiöse Vorurteile in den Mittelpunkt stellt.

Theater
Für weiterführende Schulen wird am 9. November im Bestehornhaus Aschersleben das schwarzhumorige Theaterstück „Familie Braun“ gezeigt. Mit Sprachwitz und viel Empathie geht das Ensemble des Nordharzer Städtebundtheaters das heikle Thema Rechtsradikalismus an.

Gedenkveranstaltung & Musik
Den Abschluss der diesjährigen Jüdischen Kulturtage am 9. November bildet eine Gedenkveranstaltung in der Stephanikirche. Im Anschluss an die Andacht geht es gemeinsam zur ehemaligen Synagoge am Stumpfen Turm. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von dem Quedlinburger Duo „Dudaim“. Mit einer Mischung aus Klezmer und osteuropäischer Instrumentalmusik entführen die Musiker in zauberhafte Musikwelten; heiter und besinnlich, sphärisch und fantasievoll.   
 
Weitere Informationen sowie Eintrittskarten für die einzelnen Veranstaltungen gibt es in der Tourist-Information Aschersleben, Hecknerstraße 6 (Tel.: 03473 8409440; info@aschersleben-tourismus.de). Für die Lesung mit Christian Berkel können die Tickets auch online unter www.eventim.de erworben werden.
Für alle Veranstaltungen der Jüdischen Kulturtage wird um Voranmeldung gebeten.

Wichtige Covid-19 Hinweise finden Sie hier.


Das vollständige Programm für die Jüdischen Kulturtage Aschersleben gibt es hier zum DOWNLOAD.


Im Jubiläumsjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland veranstaltet der Leopold Zunz e.V. im Herbst 2021 und Frühjahr 2022 zum ersten Mal die Jüdische Kulturtage Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit vielen Partnern im ganzen Land wird ein lebensfrohes, kuratiertes Kultur- und Bildungsprogramm geboten, das alle einlädt, sich mit jüdischer Geschichte, Religion, Kultur und aktuellem jüdischen Leben zu beschäftigen.
Bereits ab 20. September starten die ersten Jüdischen Kulturtage Sachsen-Anhalt mit dem weltgrößten Laubhüttenfest „Sukkot XXL“. Weitere Informationen gibt es unter: www.jkt-sachsen-anhalt.de