Veranstaltungskalender

Tickets online buchen

oder telefonisch unter
Tel.: 03473 8409440 in
der Tourist-Information

„Unerhört: Museum im Dialog“

Themenwoche vom 21. bis 27. Oktober 2019

Zehn Museen in Sachsen-Anhalt laden in der Zeit vom 21. bis 27. Oktober 2019 Bürgerinnen und Bürger, speziell Ü50, zu einer Themenwoche rund um das Thema „Globalisierungsaspekte“ ein. Sie reagieren damit auf den wachsenden Einfluss der Globalisierung auf ihren Alltag: Gewohntes und Bekanntes wird in Frage gestellt oder verändert sich, Neues kommt und beunruhigt im positiven wie auch negativen Sinne, alte Gewissheiten werden in Frage gestellt. Es ist eine Unruhe, die positiv wirken kann, wenn sie zu Verbesserungen im Leben führt. Sie kann aber auch verstören, Ängste erzeugen und Wut hervorbringen, wenn sie nicht verstanden wird. Um damit umgehen zu können und Orientierung zu finden, ist der gemeinsame Austausch hilfreich.

Auch das Museum Aschersleben beteiligt sich an der Themenwoche. In einer offenen Gesprächsrunde soll am Montag, dem 21. Oktober 2019, um 18:00 Uhr im Rondell Aschersleben ein Gedankenaustausch stattfinden. Der Dialog steht unter dem Motto: Hurra, wir haben geerbt!??
Ein Erbe kann Freude wie Sorge bereiten. Das betrifft Privatpersonen ebenso wie Institutionen, beispielsweise Museen. In den Depots vieler Museen befinden sich heute Erbstücke aus der Zeit des Deutschen Kaiserreiches. Oft handelt es sich bei kleinen Museen nicht um Raubgut, sondern um „Andenken-Sammlungen“ von Personen, die in deutschen Kolonien tätig waren oder die außereuropäische Welt bereisten. Auch das Museum Ascherleben besitzt ein solches Erbe. Seit Jahren verwahrt es eine Sammlung afrikanischer und südostasiatischer Objekte im Depot. Bis heute ist nicht vollständig geklärt wie und zu welchem Zweck die Sammlung an das Haus gelangt ist. Die Gesprächsrunde eröffnet einen Blick auf bislang nicht oder nur selten gezeigte Exponate. Gemeinsam mit dem Publikum sollen dabei erste Ideen entwickelt werden, wie das Museum mit diesen Sammlungsbeständen und der Erinnerung an die damals Sammelnden umgehen sollte.
Als Gast referiert Dr. Malte Letz, der eine kurze Einführung zum Thema „Kolonialismus an deutschen Museen“ geben wird. Museumsleiterin Luisa Töpel wird diese Problematik für das Museum Aschersleben erläutern und nebenbei Einblicke in die sogenannte „Afrika-Sammlung“ des Museums geben. Die Veranstaltung kann kostenfrei besucht werden.

Die Themenwoche mit Ausstellungen, Vorträgen und Gesprächsrunden in den teilnehmenden Museen Sachsen-Anhalts ermöglicht direkt und indirekt anschauliche Einblicke in weltweite Vernetzungen von Natur und Mensch in Vergangenheit und Gegenwart.

Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. und OIKOS EINE WELT e. V., unterstützt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Land Sachsen-Anhalt und der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Gunnar Schellenberger, Staatsminister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt.